zuhause?

Zuhause - Jüdisch. Heute. Hier.

Wie prägt das Judentum die deutsche Kultur? Was wird es morgen dazu beitragen? Die Jüdischen Kulturtage Rhein-Ruhr 2019 geben eine Antwort darauf: mit zahlreichen Ausstellungen, Theateraufführungen, Konzerten, Lesungen und Begegnungsprojekten. Vierzehn Tage lang präsentieren die Veranstalter in mehreren Städten der Region Werke jüdischer und nicht-jüdischer Maler, Komponisten und Autoren. Allen gemeinsam ist: Sie leben oder lebten in NRW oder haben einen besonderen Bezug zu diesem Land.

Neue Impulse und Ideen hervorbringen, vorhandene Denkmuster aufbrechen – all das können und sollen die explizit jüdischen Perspektiven auf die Kultur der Region anstoßen. Die Kulturtage schaffen dafür einen Rahmen. Sie ergänzen damit den Gesamtblick auf die Vielfalt unserer Kultur und deren Wurzeln, die weit in die deutsch-jüdische Geschichte Europas hineinreichen.

Doch so bedeutsam der historische Einfluss einzelner jüdischer Gelehrter und Kulturschaffender auf die deutsche und europäische Moderne auch ist – was heute vor allem zählt, sind Gegenwart und Zukunft. Genau das hatten bereits die Initiatoren der Jüdischen Kulturtage, Herbert Rubinstein und Paul Spiegel sel. A., Ende der 1990er Jahre im Blick. Ihr Ziel: Eine lebendige jüdische Kultur und Gemeinschaft zu präsentieren und unter Berücksichtigung der Vergangenheit nach vorne in die Zukunft zu schauen. So standen die Jüdischen Kulturtage der vergangenen Jahre jeweils unter einem Motto, das dies widerspiegelt: 2011 lautete es „einblicke – jüdisches [er]leben“ und 2015 „angekommen – jüdisches [er]leben“. Beides zeigt den Wunsch der jüdischen Gemeinschaft, in Deutschland wieder Wurzeln zu schlagen.

Heute prägt eine neue Generation die Jüdischen Kulturtage in Nordrhein-Westfalen und trägt diesen Wunsch weiter in die Zukunft: Mit der 5. Ausgabe der Kulturtage sind wir uns unserer Wurzeln bewusst. In der deutschen Gesellschaft angekommen, richten wir den Blick auf unser Zuhause. Und dies ist das Motto der Jüdischen Kulturtage Rhein-Ruhr 2019: Jüdisch. Heute.Hier. Wir wollen unser Zuhause gemeinsam gestalten, einrichten und – hoffentlich – nicht mehr verlassen.